Vegetarische Ernährung - Vorteile und Nachteile

Bastian Schroeder Bastian Schroeder
5 min read

Sich vegetarisch zu ernähren heißt für mich in erster Linie auf Lebensmittel zu verzichten, für die Tiere sterben mussten. Welche Beweggründe und welche Schwierigkeiten so eine Ernährung mit sich bringt, möchte ich hier beschreiben.

Vegetarische Ernährung - Vorteile und Nachteile

Massentierhaltung

Der Hauptgrund für den Einstieg ist für viele Vegetarier die unwürdige Haltung von Nutztieren in den westlichen Ländern. Ein Leben eines Tieres in der Massentierhaltung besteht meist aus Angst, Schmerz und Wahnsinn. Tiere werden nicht als Lebewesen, sondern als Ware behandelt. Bei Vielen macht es irgendwann Klick, und man möchte dieser Tretmühle nicht mehr angehören.

Die größte Waffe der Konsumenten gegen Massentierhaltung sind nicht Proteste oder Demos (darüber lacht die Fleischindustrie nämlich und badet in Ihrem Geld!) sondern der nicht immer einfache Verzicht auf Fleisch aus dieser unwürdigen Abfertigung. Erst wenn die großen Konzerne merken, dass Billigfleisch nicht mehr rentabel ist, wird die Massentierhaltung abgeschafft.

Urvölker

Der Mensch ist dafür gemacht, Fleisch und Pflanzen zu essen. Vor ca 1.5 Millionen Jahren veränderte sich das Gebiss unserer Vorfahren, so dass es besser in der Lage war auch Fleisch zu zerkleinern. Wir sind jedoch keine reinen Fleischfresser. Was heute in der westlichen Welt zum "normalen" Fleischkonsum zählt ist alles andere als natürlich. Das Nahrungsverhalten noch lebender Urvölker sieht so aus: Sie ernähren sich fast ausschliesslich von Pflanzen, und einmal alle 1-2 Wochen gibt es mal ein Stück Fleisch. Und diese Menschen kennen kein Diabetes oder Übergewicht. Genau so ernährten sich unsere Vorfahren, Fleisch war immer etwas besonderes.

Die verschiedenen Vegetarier:

Es gibt verschiedene Formen des Vegetarismus, das folgt aus den verschiedenen Meinungen, was man als Vegetarier noch essen darf. Verzichtet man nur auf Fleisch, oder auch auf tierische Produkte?

Ovo-Vegetarier

Bei dieser Form wird auf Fleisch und Milchprodukte verzichtet. Dagegen werden Eier weiterhin gegessen.

Lacto-Vegetarier

Der Lacto-Vegetarier meidet Fleisch und Eier, bindet Milchprodukte aber weiter in seine Ernährung ein.

Ovo-Lacto-vegetarier

Dies ist die toleranteste Form des Vegetarismus. Eier und Milchprodukte stehen weiterhin auf dem Speiseplan, nur das Fleisch wird konsequent gemieden. Eier und Milchprodukte kann man mit ein bißchen Recherche auch Tier schonend konsumieren. Mangelerscheinungen treten hier fast nie auf.

Veganer

Die extremesten unter den Vegetariern sind die Veganer. Hier wird auf alle tierischen Produkte wie Fleisch, Eier und Milchprodukte verzichtet. Darüber hinaus geht es oft auch bei Kleidung weiter, kein echtes Leder usw wird konsumiert. Hier besteht die große Gefahr einer Mangelernährung, da es schwer ist, alle benötigten Nährstoffe aufzunehmen.

Meine Empfehlungen zum Thema



Vorteile

Laut wissenschaftlichen Studien haben Vegetarier eine 8-10% längere Lebenserwartung. Das liegt nicht ausschließlich am Fleischverzicht, sondern hat auch damit zu tun, dass Vegetarier oft einen gesünderen Lebensstil mit viel Bewegung haben. Eine noch höhere Lebenserwartung haben nur Leute, die sich hauptsächlich vegetarisch ernähren, aber alle 1-2 Wochen ein Stück Fleisch auf den Teller bekommen.

Die vegetarische Ernährung bietet viele vegetarische Köstlichkeiten, wirkt sich positiv bei Diabetes, bei Übergewicht und bei Herz-Kreislauf Erkrankungen aus und wird oft von Ärzten empfohlen. Es gab sogar in England ein Experiment, bei dem in einem Gefängnis nur noch vegetarisches Essen auf den Tisch kam. Die Gewaltbereitschaft der Gefangenen ging massiv zurück, was sicher auch damit zu tun hat, dass Die Gefangenen vorher fast nur Fast Food bekamen und durch die vegetarische Küche eine ausgewogene Ernährung genießen durften.

Nachteile und Gefahren

Das größte Argument der Fleischler ist, dass die Vegetarier nicht gesund sind, weil Ihnen durch den Fleischverzicht wichtige Nährstoffe fehlen. Das ist so nicht richtig. Man muss natürlich als Fleischloser auf eine ausgewogene Ernährung achten. Wer einfach nur Fleisch weg läßt und dafür mehr Pizza mit Käse isst, bekommt Probleme. Ovo-Lacto-Vegetarier haben hier die wenigsten Probleme, da sie über Eier und Milchprodukte genug der wichtigen Nährstoffe aufnehmen.

Veganer dagegen können vor allem Schwierigkeiten mit dem Vitamin B12 bekommen. Dieses kommt fast nur in fleischlichen Lebensmitteln vor. Hier müssen bewusst Ersatzprodukten gegessen werden. Zum Beispiel gibt es Sojamilch, welcher Vitamin B12 zugesetzt ist.

Schwierigkeiten bei der Ernährung

Da die Nahrungsmittelindustrie unseren Nahrungsmitteln, vor allem Fertigprodukten, so viele Zusätze beimischt, ist es oft schwer, herauszufinden, ob ein Produkt wirklich vegetarisch oder vegan ist. Wer zum Beispiel als Ovo-Lacto-Vegetarier fröhlich Käse in sich rein schaufelt sollte wissen, dass bei der Herstellung eines Großteils des Käses im Supermarkt tierisches Lab (meist gemahlene Kalbsmägen) benutzt wird. Hier sollte in der Zutatenliste auf mikrobielles Lab geachtet werden, dann ist alle gut.

Eier sind auch so eine Sache für sich. Ich achte darauf nur Bio Eier zu kaufen, weil ich nicht möchte, dass Hühner oder die Umwelt für mein Frühstücksei leiden müssen. Das Problem sind jetzt wieder Fertiggerichte. Zum Beispiel die auch von mir so geliebte Mayonnaise. Sie enthält viel Ei, schmeckt super, aber um den Preis dafür klein zu halten werden in der Produktion fast nur Eier aus Bodenhaltung eingesetzt.

Es gibt noch viele weitere Beispiele, die das Leben eines Vegetariers sehr schwer machen können, und die moralische Überzeugung immer wieder auf die Probe stellen.

Fazit

Bei mir hat es Anfang 2013 Klick gemacht. Bei einer Recherche habe ich nämlich folgendes herausgefunden: Damit ich billig Fleisch im Supermarkt kaufen kann, müssen argentinische Menschen Hungern. Die Maisbauern wurden dort von großen Konzernen von Ihren Feldern getrieben, um für unser Billigfleisch noch billigeres Futter herstellen zu können.

Das war für mich der ausschlaggebende Grund auf Fleisch aus Massentierhaltung zu verzichten. Ich hole mir und meiner Frau einmal die Woche gutes Fleisch von unserem Metzger, der sein Fleisch von regionalen Biobauern bezieht.

Mir geht es sehr gut mit diesem Wechsel, auch wenn ich gerne Fleisch esse und der Verzicht in der Anfangszeit doch schwer fiel.



Bei den mit "*" gekennzeichnete Links handelt es sich um Werbung, dies sind sogenannte Affiliate Links.