Tofu, Seitan, Soja - pflanzliche Alternativen zu Fleisch

Bastian Schroeder Bastian Schroeder
4 min read

In diesem Artikel möchte ich die verschiedenen Fleischersatz Produkte wie Soja, Tofu, Seitan und Lupinen näher betrachten und einen Überblick über die Nahrungsmittel geben.

Tofu, Seitan, Soja - pflanzliche Alternativen zu Fleisch

Es gibt auf dem Markt viele verschiedene Alternativen zu Fleisch. Welches schmeckt am Besten und welches ist das Gesündeste?

Als ich anfing mich mit der fleischlosen Ernährung der Vegetarier zu beschäftigen, hatte ich nur entfernt mal was von Tofu gehört, wußte aber überhaupt nicht, was das genau ist, wo das her kommt und wie das schmeckt. Mit der Zeit habe ich verschiedene Sachen ausprobiert und mittlerweile auch fest in mein Kochrepertoire aufgenommen.

Wofür brauche ich Fleischersatzprodukte

Tofu und Co sind vor allem ein wichtiger Eiweißlieferanten bei einer fleischlosen Ernährungsweise. Man kann seinen Proteinbedarf auch über z.B. Hülsenfrüchte wie Bohnen decken.

Als Vegetarier habe ich mich irgendwann gefragt, warum ich überhaupt Fleischersatz brauche. Ich wollte doch auf Fleisch verzichten, und kaufte mir dann vegetarische Grillwürste, Aufschnitt, vegetarische Leberwurst und so weiter. Das machte doch gar keinen Sinn, oder?

Nun ja, als Kind der westlichen Welt wächst man mit immer verfügbarem Fleisch in allen Formen und Geschmacksrichtungen auf. Man ist darauf gepolt, dass zu einem richtigen, deftigen und sättigenden Essen ein gut gewürztes und gebratenes Stück Fleisch gehört. Und deshalb bekomme auch ich heute noch manchmal diesen Heißhunger, den ich dann mit den Fleischalternativen gut stillen kann. Aber man kann sich davon entwöhnen, die ersten Monate meiner vegetarischen Laufbahn waren schon schwierig und ich habe sehr viel Sojaprodukte gegessen. Mittlerweile brauche ich maximal 1 mal im Monat ein gut angebratenes Stück Tofu oder ähnliches.

Was ist Soja

Die Sojabohne bietet hochwertiges Eiweiß, gesunde Fette und weitere wichtige Stoffe für unseren Körper. Sie ist leicht anzubauen und als Nahrungsmittel so bedeutsam, dass sie einen großen Teil der Nahrung der Tiere in Massentierhaltung ausmacht.

Sojaprodukte gibt es in allen Formen und Farben:

Ein großer Vorteil der Sojaprodukte ist die Verfügbarkeit und der relativ geringe Preis, da es sich im Massenmarkt gut etabliert hat. Leider gibt es auch ein paar Nachteile. Zum einen schmeckt man bei Soja, wenn man es nicht richtig würzt, dass eine Pflanze die Grundlage des Produkts ist. Zum Anderen kann Soja Verträglichkeitsprobleme wie Blähungen und Völlegefühl hervorrufen. Das ist leider bei mir der Fall, wenn ich zu Viel davon esse. Außerdem bietet die Sojabohne ein hohes allergisches Potenzial, und es gibt immer mehr Menschen, die eine Allergie gegen Soja entwickeln.

Was ist Tofu

Ein sehr beliebtes Erzeugnis aus der Sojabohnen ist der Tofu. Dieser wird durch Fermentierung der Sojabohne gewonnen. Das Ergebnis gibt es entweder in reiner Form, oder mit Gewürzen wie Basilikum angereichert oder sogar als geräucherte Variante.

Der Tofu wird am Besten scharf angebraten und hat dann eine außen knusprige und innen etwas weichere aber leckere Konsistenz. Tofu hat fast gar keinen Eigengeschmack, nur ganz leicht kann man den pflanzlichen Ursprung herausschmecken.

Was ist Seitan

Seitan wird aus Weizenmehl gewonnen. Aus dem Mehl wird die Stärke gewaschen, und übrig bleibt das Weizeneiweiß, das man auch Gluten nennt. Danach werden in der Regel Gewürze und Sojasoße hinzugefügt, um dem Ganzen einen deftigen Geschmack zu verabreichen.

Seitan ist sehr gut verträglich, jedoch gibt es viele Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit haben und deswegen auf keinen Fall Seitan probieren sollten. Der Geschmack von Seitan gefällt mir von allen Fleischalternativen am Besten. Es schmeckt im Gegensatz zu Soja überhaupt nicht nach Pflanze und hat eine deftige und kräftige Note die durch eine feste Konsitenz unterschtrichen wird.

Was sind Lupinen

Lupinen sind ein Fleischersatz aus der heimischen Pflanzenwelt. Die Hülsenfrucht galt schon bei den alten Griechen und Ägyptern als Grundnahrungsmittel. Die Lupinensamen sind in der Zusammensetzung der Nährstoffe ähnlich aufgestellt wie die Sojabohnen. Der Eiweißanteil liegt bei 36 bis 48 Prozent und der Fettanteil dagegen nur bei 4 bis 7 Prozent. Viele ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente und weitere Pflanzenstoffe machen die Lupinen zu einer wertvollen Nährstoffequelle für unseren Organismus.

Lupinen besitzen eine sehr gute Verträglichkeit, da sie kaum blähende Inhaltsstoffe enthalten und zudem nur ein geringes allergisches Potenzial bieten. Lupinenmehl läßt sich vielfach verwenden und auch eine Lupinen-Tofu gibt es, diesen nennt man Lopino. Leider sind Lupinenprodukte noch nicht sehr breit verbreitet, da baut sich der Markt erst noch auf. Wer diese einmal ausprobieren möchte, muss schon genauer auf die Suche gehen.

Nicht pflanzliche Alternativen zu Fleisch

Dann gibt es noch verschiedene Produkte, die ich hier nur am Rand erwähnen möchte. Die bisher erwähnten Alternativen zu Fleisch sind alle vegan. Es gibt aber auch Fleischersatzprodukte auf Hühnerei-Basis oder die aus Milch hergestellt werden, zum Beispiel von Valess. Beides habe ich schon probiert und kann sagen, dass Sie sehr gut schmecken.

Fazit

Allen Fleischalternativen gemeinsam ist der hohe Anteil an gut verwertbarem Eiweiß, der meist zwischen 30 und 50 Prozent liegt. Gerade als Sportler kann man so auf einfache Weise den erhöhten Proteinbedarf decken. Auch die Industrie hat erkannt, dass der Trend immer mehr zum Fleischverzicht geht. Mittlerweile ist jeder zehnte Deutsche Vegetarier, mit steigender Tendenz. Deswegen ist auch die Produktvielfalt der Fleischersatzprodukte so groß wie nie zuvor.

Was schmeckt mir am Besten? Sojapudding, geräucherter Tofu und Seitan! So einfach kann es sein.



Bei den mit "*" gekennzeichnete Links handelt es sich um Werbung, dies sind sogenannte Affiliate Links.