Was kochen für vegane Gäste

Bastian Schroeder Bastian Schroeder
3 min read

Möchte man für vegane Freunde, Bekannte, Familienmitglieder oder Geschäftspartner Essen kochen, kann das als Fleischesser schnell zur Herausforderung werden.

Was kochen für vegane Gäste

Die Auswahl bei den veganen Produkten ist riesig. Ich möchte hier einen Überblick geben und eine einfache Alternative vorstellen.

Fleischersatzprodukte

Fleischersatzprodukte sollte man eher vermeiden wenn man keine Ahnung davon hat, weil es etwas Erfahrung benötigt, bis man diesen Fleischersatz so zubereiten kann, dass es auch schmeckt.

Für alle, die sich dennoch an deren Zubereitung wagen möchten, folgt hier eine kurze Übersicht. Die Grundzutaten für vegane Fleischersatzprodukte bestehen in der Regel aus Soja (Tofu), Seitan, Lupinen oder einer Bohnenart (Linsen werden oft verwendet). Diese kann man als Rohmaterial kaufen und alles weitere selbst übernehmen, oder man nutzt eine der vielen fertigen Fleischersatzprodukte. Für Ungeübte sind diese Fertigprodukte zu empfehlen, denn sie sind küchenfertig verarbeitet, sind vorgewürzt und haben in der Regel durch verschiedene Tricks der Hersteller eine fleischähnliche Konsistenz und Textur. Gerade Anfänger kommen damit besser zurecht, da diese Produkte fast wie Fleisch zu verarbeiten sind.

Welche fertigen Fleischersatzprodukte für Veganer gibt es:

Meine Empfehlungen zum Thema



Geschmack der veganen Ersatzprodukte

Zu beachten ist jedoch, dass diese Fertigprodukte oft einen intensiven Eigengeschmack haben, der manchmal vom verwendeten Rohmaterial kommt und manchmal durch eine übertriebene Würzung um den Rohmaterialgeschmack zu überspielen. Ich hatte zum Beispiel schon einige sehr gut aussehende Hackfleischersatzprodukte, die mir dann die gesamte Soße verdorben haben, weil deren Geschmack unangenehm penetrant war. Einen natürlichen Geschmack bekommt man nur, indem man entweder ganz auf die Ersatzprodukte verzichtet oder nur Ungewürztes wie Tofu verwendet und diesen dann selbst passend zum Gericht würzt.

Eine andere Möglichkeit wäre es die Ersatzprodukte extra zuzubereiten und dann einzeln zu servieren. So kann man zum Beispiel eine vegane Soße mit Nudeln und dazu auf einem extra Teller noch angebratene Grillwürstchen oder Tofustreifen anrichten. Mit dieser Methode geht man sicher, dass die Soße nicht durch einen ungewollt penetranten Geschmack der veganen Ersatzprodukte versaut wird. Jeder Gast kann dann selbst für sich entscheiden, ob er Tofu & Co probieren möchte oder nicht.

Bei vielen der Ersatzprodukte ist außerdem eine kräftige Sauce notwendig, die man auch oft beim Fleisch einsetzt. So schmecken vegane Grillwürstchen erst richtig gut mit Saucen wie Ketchup, Senf oder auch einer Knoblauchsauce. Hier sollt man darauf achten, dass man davon auch vegane Varianten dieser Saucen zur Verfügung stellt.

Die einfache Alternative

Ich würde es gar nicht so aufwändig gestalten. Man kann ganz einfach das Problem mit den Fleischersatzprodukten umgehen und ein von sich aus veganes Essen zubereiten, welches bei allen gut ankommt.

Als Beispiel hier eine vegane Pizza:

Meine Empfehlungen zum Thema



Fazit

Das Wichtigste ist eigentlich, dass man dem Besuch zeigt, dass man dessen Ernährungsweise respektiert. Also am Besten vorher einmal nachfragen und offen sein, wenn man selbst keine Ahnung hat wie so ein Essen zuzubereiten ist. Es wäre ja schade, wenn man aus Übereifer im Supermarkt viele vegane Produkte kauft und es dem Besuch dann kulinarisch einfach nicht schmeckt. Veganer sind nämlich nicht zwingend auf die ganzen Ersatzprodukte angewiesen und jeder Geschmack ist anders.



Bei den mit "*" gekennzeichnete Links handelt es sich um Werbung, dies sind sogenannte Affiliate Links.