Die Ernährung in der Schwangerschaft

Bastian Schroeder Bastian Schroeder
3 min read

Um die Schwangerschaft genießen zu können, gilt es, sich an ein paar einfache Ernährungsgrundsätze zu halten, ohne den Alltag unnötig zu verkomplizieren.

Die Ernährung in der Schwangerschaft

Die Zeit der Schwangerschaft ist etwas ganz besonderes. Während dieser intensiven Lebensphase prasseln viele Informationen auf uns nieder und können uns unter Umständen verwirren. Vor allem in dem Bereich der richtigen Ernährung tauchen häufig mehr Fragen als Antworten auf.

Zu Beginn sei gesagt, dass der Körper uns nie so deutlich zeigt, was er benötigt, wie während der Schwangerschaft. Hunger, Gelüste und Abneigungen machen deutlich, was Sie und das Baby benötigen. Die einfachste aller Regeln also: hören Sie auf Ihren Körper!

Auch wenn man immer wieder hört, während der Schwangerschaft muss man für zwei essen, stimmt dies nur beschränkt. Die zusätzlich benötigte Energie einer Schwangeren liegt bei 250-300 Kalorien pro Tag. Zum Vergleich: 100g Schokolade enthalten 530 Kalorien! Der vermehrte Energiebedarf ist vor allem ab dem 4. Schwangerschaftsmonat wichtig. Zu Beginn einer Schwangerschaft liegt der Fokus mehr auf einer optimalen Nährstoffzufuhr. Für die Nährstoffe, welche kaum durch die Ernährung gedeckt werden können, erhalten Sie Supplemente von Ihrem Arzt. Besonders Folsäure ist in den ersten Monaten sehr wichtig für eine optimale Entwicklung Ihres Babys, meist wird diese jedoch auch vom Arzt supplementiert.

Meine Empfehlungen zum Thema



Lebensmittelliste

Um aufzuzeigen, mit welchen Lebensmitteln Sie wichtige Nährstoffe selbst zuführen können, betrachten Sie folgende Liste:

Gestalten Sie Ihre Ernährung so abwechslungsreich wie es Ihnen möglich ist.

Zwischen den Eiweisslieferanten Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Tofu und Quark (hergestellt aus pasteurisierter Milch) sollte täglich abgewechselt werden. Auch die Abwechslung der Gemüse und Obstarten ist wichtig, jede Sorte bringt uns andere wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Achten Sie darauf das Obst und Gemüse gründlich zu waschen! Bei der Menge gilt: 3 Portionen Gemüse pro Tag und 2 Portionen Obst pro Tag.

Kohlenhydrate wie Teigwaren, Reis, Kartoffeln und Müsli sollten 2-3x täglich zugeführt werden. Bevorzugen Sie bei Brot und Pasta die Vollkorn-Variante. Die empfohlene Trinkmenge bleibt unverändert. Etwa 2-3 Liter sollten Sie am Tag trinken. Am Besten in Form von Wasser und ungezuckertem Tee. Selbstverständlich können Süssigkeiten mit Mass verzehrt werden. Besondere Vorsicht gilt, wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Gestationsdiabetes haben. In diesem besonderen Fall sollten Sie sich von Ihrem Arzt oder einer Ernährungsfachperson beraten lassen.

Was Sie vermeiden sollten

Autorin

Stefanie Weber, Bachelor of Arts Ernährungsberatung, seit Kurzem selbständig mit der Grazilis GmbH in Zürich. www.grazilis.com



Bei den mit "*" gekennzeichnete Links handelt es sich um Werbung, dies sind sogenannte Affiliate Links.